Tag der Erinnerung und Mahnung

Programm 
(Vorläufiger  Entwurf)

Tag der Erinnerung und Mahnung

Antifaschistischer
Kongress 2017

8. - 10. September 2017

Technische Universität Berlin,
Mathematikgebäude
Straße des 17. Juni, 10587 Berlin, U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz, S-Bahnhof Tiergarten

Freitag,
8. September 2017


17:30 – 18:45 Uhr

Vortrag / Input
Georg Seeßlen, das zweite Leben des Dritten Reichs – (Post)nazismus und populäre Kultur
(angefragt)

19:00 – 20:30 Uhr

Podium:
Herausforderungen für zeitgemäße Erinnerungspolitik


Detlef Garbe (Neuengamme, VVN Mitglied ) Stefan Heinz (FU Berlin), Petra Rosenberg (Vorsitzende des Landesverbandes Sinti und Roma Berlin-Brandenburg), Initiative Gedenkort Uckermark (angefragt), Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V., Arbeitskreis "Marginalisierte - gestern und heute“
Moderation: Cornelia Siebeck

20:30 – 23:00
bei schönem Wetter:
Ausklang an der Bar vom Cafe A im Innenhof mit Musik


Ständig / Alle Tage

Informationstische, Ausstellungen, Präsentationen, Markt der Möglichkeiten
u.A.:
  • Ausstellung zum Tag der Erinnerung und Mahnung/ Tag der Opfer des Faschismus (Berliner VVN-BdA)
  • „Der Arm der Bewegung“ Die „Alternative für Deutschland“ (VVN-BdA e.V.)
  • Ohh Porajmos... Landesverein der Sinti in Hamburg
  • "Genocide against Roma – remember to resist”
Samstag, 
9. September


9:00 – 10:30

Frühstück im Café A im Innenhof

11:00  | Input 2

Volker Weiß (angefragt) Autor Die autoritäre Revolte - Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes
"Erweiterte Geschichtsbetrachtung?"

Ab 12.00  | Workshops

12.00  - 13.30 | Panel 1

13.30 - 14.30 | Mittagessen

14.30 – 16.00 | Panel 2

16.00 – 16.30| Kaffeepause

16.30 – 18.00 | Panel 3

18.00 – 23:00


Ausklang an der Bar vom Cafe A im Innenhof mit Musik

Sonntag,
10. September


9:00 – 10:00

Frühstück im Café A im Innenhof

10:00 Uhr

Podium mit antifaschistischen Zeitzeug*innen / Abschlussplenum mit Diskussion
 
12:30 Uhr

Antifaschistische Kundgebung zum Tag der Erinnerung und Mahnung
(Aufbruch gemeinsam von der TU am Reuterplatz, Ort wird noch bekannt gegeben)

Im Anschluss | 14.00 Uhr

Antifaschistischer Fahrradkorso vorbei an Orten Von Widerstand und Verfolgung
 
Workshops
(Vorläufiger  Entwurf)
  • Vermittlung von Widerstand und Verfolgung an Schulen
  •  Erinnern im öffentlichen Raum: Stolpersteine 
  • Erinnern ohne Zeitzeug*innen
  • Vergessene Opfer: „Asoziale, Berufsverbrecher 
  • Erinnern in der Migrationsgesellschaft
  • Erfolgsgeschichten antifaschistischer Erinnerungspolitik
  • Verfolgung der Sinti und Roma und der Einsatz für ihr Bleiberecht heute
  • Antifaschistische Erinnerungskultur
  • Geschichtsvermittlung über digitale Medien
  • Geschichte von unten Stadtteilinitiativen
  • Forschungen zum gewerkschaftlichen Widerstand
  • NS-Verfolgte und ihre Kämpfe um Anerkennung und Entschädigung